Die Landesregierung schreibt 15.000 Stipendien in Höhe von je 7.000 Euro aus. Künstler*innen und Kulturschaffende aus Nordrhein-Westfalen haben ab sofort die Möglichkeit, sich dafür zu bewerben. Dies kommt auch der Kreativszene in Köln zugute.

Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen und Ministerpräsident Armin Laschet informieren zu den Maßnahmen der Landesregierung zur Unterstützung und Stärkung der Kultur in Nordrhein-Westfalen. Foto: © Land NRW

Ab sofort können freischaffende Künstler*innen aller Sparten Anträge für Stipendien über die Website des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft stellen (www.mkw.nrw). Mit dem Stipendienprogramm “Auf geht’s!” in Höhe von 105 Millionen Euro unterstützt die Landesregierung Künstler*innen dabei, ihre Arbeit trotz der weiterhin notwendigen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie fortzusetzen.

Die Stipendien sollen helfen, begonnene Vorhaben zum Abschluss zu bringen, neue zu konzipieren oder auch neue Vermittlungsformate zu entwickeln und auszuprobieren.

Finanzielle Sorgen Freischaffender mildern”

„Mit einem unbürokratischen Antragsverfahren wollen wir den freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern im Land eine möglichst unkomplizierte Hilfe zukommen lassen. Über die Stipendien, die sehr frei gestaltet werden können, ermöglichen wir eine finanzielle Absicherung für all jene, die aufgrund der schwerwiegenden Einschränkungen durch Corona derzeit nicht von ihrer künstlerischen Tätigkeit leben können. Unser Ziel ist es, die finanziellen Sorgen der Freischaffenden für die kommende Zeit zu mildern und ihnen so den Freiraum zu verschaffen, sich wieder voll auf ihre Kunst konzentrieren zu können“, sagt Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen.

Ausgeschrieben werden 15.000 Stipendien, die mit je 7.000 Euro dotiert sind. Bewerben können sich freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler aller Sparten, deren Hauptwohnsitz in Nordrhein-Westfalen liegt und die ihre künstlerische Tätigkeit im Haupterwerb betreiben.

Voraussetzung für die Antragsstellung ist eine aussagefähige künstlerische Biografie oder die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse bzw. in einem einschlägigen Künstlerverband, die Angabe von zwei Referenzen sowie eine Kurzbeschreibung des geplanten Projektes.

Die Antragsfrist läuft bis zum 30. September 2020.

Das Antragsverfahren, alle Informationen zur Ausschreibung und zum Online-Antrag sowie häufig gestellte Fragen finden Sie auf den Seiten des Ministeriums.

Unter künstlerstipendium.nrw.de gelangen Sie direkt zum Online-Antrag.

Fragen zum Stipendienprogramm können telefonisch über das Service-Telefon (0211 / 4684 4999, Mo-Fr, 9-18.00 Uhr) oder per Mail (corona@mkw.nrw.de) gestellt werden.

Stipendienprogramm Teil des Stärkungspaketes “Kunst und Kultur”

Das Stipendienprogramm ist Teil des NRW-Stärkungspaketes “Kunst und Kultur”. Damit stellt die Landesregierung Fördermittel in Höhe von 185 Millionen Euro bereit. Es soll dabei helfen, die direkten und indirekten Folgen der Corona-Krise im Kulturbereich zu bewältigen und neue kreative Potentiale in der Kultur des Landes freizusetzen.

Während sich das Stipendienprogramm insbesondere an privatwirtschaftlich Tätige richtet, konzentriert sich der zweite Teil des Paketes, der Kulturstärkungsfond, auf die maßgeblich vom Land oder den Kommunen getragenen, kulturell bedeutsamen Einrichtungen sowie auf freie gemeinnützige Initiativen. Dafür sind 80 Millionen Euro vorgesehen.

Sie haben weitere Fragen zu wirtschaftlichen Hilfen? Als #Wirtschaftslotse geben wir Ihnen einen Überblick über alle aktuellen Maßnahmen in unserem Antworten-Katalog auf www.koeln.business/coronavirus. Außerdem posten wir unsere Themen als Erklärvideos und Grafiken aktuell im Newsletter auf Facebook, Instagram und LinkedIn.