Die wichtigsten Förderaufrufe im Monat Januar

  •  
Magazin - KölnBusiness
Bei Fragen zu Förderaufrufen berät KölnBusiness Unternehmen und Forschungseinrichtungen individuell und kostenlos.
© Skitterphoto / pixabay.com

Im KölnBusiness-Magazin erhalten Unternehmen, Startups und Forschungseinrichtungen aus Köln regelmäßig einen Überblick über aktuelle Förderaufrufe der Stadt, des Bundes, der Länder und der Europäischen Union, deren Bewerbungsfristen in absehbarer Zeit enden. Heute: Die wichtigsten Aufrufe im Monat Januar.

 

Förderung für Technik-Startups

 

Beim Startup-Preis des RWTÜV e.V. werden Geschäftsideen aus dem Bereich Technik und der technischen Beratung gesucht. Diese müssen zu den Betätigungsfeldern der RWTÜV Gruppe passen und zum Beispiel auf die Bereiche Ingenieurwesen, Umwelt (Bau, Luft, Wasser), Digitalisierung, Energie, Automotive, Mess- und Regeltechnik, Versicherungsservices, Telekommunikation oder Nachhaltigkeit ausgerichtet sein. Der erste Platz ist mit 70.000 Euro dotiert, Platz zwei erhält 50.000 Euro, Platz drei 30.000 Euro.

Zur Bewerbung berechtigt sind Startups mit Hauptsitz in NRW, die 2020 oder später gegründet wurden und deren Geschäftsideen im weitesten Sinne etwas mit Technik und der technischen Beratung zu tun haben. Bewerbungsschluss ist der 15. Februar 2022

Mehr Informationen

 

Förderung zur nachhaltigen Unternehmensentwicklung

 

In der zwölften Wettbewerbsrunde der „Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft – Förderwettbewerb“ werden Projekte gesucht, mit denen Unternehmen eine nachhaltige Unternehmensentwicklung durch Investitionen in energie- und ressourcensparende Technologien voranbringen.

Die Förderung erfolgt technologie- und branchenoffen. Entscheidend ist, dass es sich bei dem Vorhaben um Maßnahmen zur energetischen Optimierung industrieller und gewerblicher Anlagen und Prozesse handelt (unter anderem Abwärmenutzung, EE-Prozesswärmebereitstellung). Gefördert werden die Projekte mit der besten Fördereffizienz in einer Wettbewerbsrunde: Je höher die Einsparung oder je geringer die beantragte Förderung ist, desto besser die Chancen auf eine Förderung.

Bis zu 60 Prozent der förderfähigen Kosten können bezuschusst werden, maximal 10 Millionen Euro pro Vorhaben. Bewerbungsschluss ist aktuell der 28. Februar 2022. Bei hohem  Antragsaufkommen kann diese Förderrunde auch vorzeitig geschlossen werden.

Mehr Informationen

 

Förderung für innovative Lösungen in der Automobilbranche

 

Ziel der Förderung „Auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität durch kreislauffähige Wertschöpfung (MobilKreis)“ im Rahmen des Programms „Zukunft der Wertschöpfung – Forschung zu Produktion, Dienstleistung und Arbeit“ ist es, Unternehmen der Automobil- und Mobilitätsbranche dabei zu unterstützen, innovative Systemlösungen zu entwickeln, zu gestalten und durch Prototypen umzusetzen und einzuführen. Sie sollen dabei unterstützt werden, ihre Systeme, Strukturen, Geschäftsmodelle und Kooperationsformen mit Hilfe eines systematischen, strategischen und ganzheitlichen Ansatzes langfristig auf die Kreislaufwirtschaft auszurichten. Beispielsweise der Einsatz von Industrie 4.0-Ansätzen (I4.0), wie Digitale Zwillinge oder Künstliche Intelligenz (KI), können ein Lösungsansatz im Rahmen dieses Prozesses sein. Antragsberechtigt sind: 

  • Unternehmen der Automobil- und Mobilitätsbranche (Produzenten wie deren Dienstleister)
  • Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und weitere Organisationen, die Forschungsbeiträge zu den förderfähigen Fragestellungen und Schwerpunkten liefern.

Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in Form von Verbundprojekten sowie in Form eines wissenschaftlichen Projektes. Bewerbungsschluss ist der 4. März 2022.

Mehr Informationen

 

Förderung technologiegestützter Interaktion

 

Ziel der Förderung „Nähe über Distanz – Mit interaktiven Technologien zwischenmenschliche Verbundenheit ermöglichen“ ist die Bereitstellung neuer Konzepte für innovative interaktive Technologien und darauf aufbauende Produkte und Dienstleistungen, die die Teilhabe am Leben nahestehender Personen über räumliche Distanzen hinweg ermöglichen und die Verbundenheit mit diesen Personen stärken. Mithilfe neuer technologiegestützter Interaktionsformen soll die Aufrechterhaltung sozialer Beziehungen erleichtert werden, was wiederum zur Steigerung der individuellen Resilienz und Lebensqualität beiträgt. Antragsberechtigt sind

  • Hochschulen und Forschungseinrichtungen
  • zivilgesellschaftliche Akteure
  • sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft. Die Antragstellung von Startups, KMU und mittelständischen Unternehmen wird ausdrücklich begrüßt.

Mit dieser Fördermaßnahme werden anwendungsorientierte Verbundprojekte und ein Begleitprojekt gefördert. Bewerbungsschluss ist der 15. Februar 2022

Mehr Informationen

 

Fördermittelberatung bei KölnBusiness

Bei Rückfragen zu einzelnen Programmen berät KölnBusiness-Fördermittelexpertin Dr. Dorit Meyer Unternehmen und Forschungseinrichtungen individuell und kostenlos. Wenden Sie sich dazu an die in der rechten Spalte angegebenen Kontaktdaten. 

 


Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.