Erster nationaler Wettbewerb für digitale Innovationen der vier größten Städte Deutschlands

Köln, Hamburg, München und Berlin streamen am 19. Juni erstmals gemeinsam das Event „Startup-Champs@Digitaltag“. In der Jury sitzen bekannte Persönlichkeiten aus der Gründerszene wie Frank Thelen und Svenja Lassen.

Die vier größten deutschen Städte suchen den ersten bundesweiten „Startup-Champ“. Bei dem Wettbewerb treten junge Unternehmen mit herausragenden Ideen gegeneinander an. Durch ein öffentliches Voting wurden bereits im Vorfeld die Top 3 jeder Stadt ermittelt. Für Köln gehen Dermanostic, Simplejob und Beautyself ins Rennen. Am 19. Juni ab 10:30 Uhr stellen diese Firmen ihre Ideen in einer kurzen Präsentation – einem sogenannten Pitch – einer Fachjury vor. Diese kürt dann den nationalen Champion. Das Finale wird kostenlos per Livestream übertragen und gibt somit einem breiten Publikum die Möglichkeit, hinter die Kulissen eines Startup-Wettbewerbes zu schauen.

Die renommierte Fachjury ist mit wichtigen Vertretern aus der deutschen Gründerszene besetzt: Frank Thelen (Co-Founder & CEO Freigeist Capital), Svenja Lassen (Managing Director Primecrowd GmbH), Jörg Rheinboldt (Managing Director APX GmbH & Co. KG) sowie Stefan Haßdenteufel (Geschäftsführer DS INVEST GmbH & Co. KG).

 

Pitch zeigt, welche Ideen und Lösungen während der Corona-Krise entstanden und gewachsen sind

 Viele junge Unternehmen verwirklichen gerade jetzt digitale Innovationen, von denen sämtliche Branchen der Wirtschaft und auch Menschen im Privaten profitieren. „Digitale Startups sind ein wichtiger Bestandteil unserer Wirtschaft. Sie haben das Potenzial, zu Milliarden-Unternehmen zu werden und so das Gleichgewicht zu den USA und China wiederherzustellen“, so Jury-Mitglied Frank Thelen.

Die Veranstaltung, die die vier Städte gemeinsam initiiert haben, ist ein starkes Signal an die nationale Gründerszene. Ziel des Wettbewerbs ist es, Gründer*innen und den regionalen Ökosystemen eine erhöhte Sichtbarkeit zu verschaffen. Ein Konzept, das Jurymitglied Stefan Haßdenteufel überzeugt: „Unsere Investments sind über ganz Deutschland verteilt und daher begrüßen wir es sehr, dass sich die deutschen Startup-Hotspots übergreifend zusammentun und ihre Synergien nutzen.“

Musikalischer Live-Act während der digitalen Übertragung ist der Hamburger Rapper Das BO, vor allem bekannt durch den Song „Türlich, türlich (sicher, Dicker)“.

Der Livestream aus Köln, Hamburg, München und Berlin können Interessierte am Freitag, den 19. Juni ab 10:30 Uhr über www.digital-pitch.de verfolgen.

 

Kölner Startup-Ökosystem bundesweit richtungsweisend

Köln beheimatet ein Startup-Ökosystem mit nationaler Relevanz. Über 400 Jungunternehmen entwickeln vor allem digitale Lösungen und stimulieren damit nachhaltig die Wirtschaft. Die Rheinmetropole verfügt über ein ausgeprägtes Netzwerk, das von über 30 Coworking-Spaces, den Kölner Hochschulen, Hubs, Inkubatoren sowie spezialisierten Event-Veranstaltern zusammengehalten wird. Damit zählt Köln zu den renommiertesten und attraktivsten Startup-Standorten des Landes.

 

KölnBusiness Wirtschaftsförderung

Die KölnBusiness Wirtschaftsförderung ist eine Tochtergesellschaft der Stadt Köln. Sie ist erste Ansprechpartnerin für alle Unternehmen sowie Gründer*innen in der Stadt. KölnBusiness gibt Orientierung, wenn es um Verwaltung und Regelungen geht. Wir informieren und vermitteln in allen wirtschafts- und verwaltungsrelevanten Fragen, wir vernetzen und bieten mit vielfältigen Services individuelle Lösungen.