Logistik und Großhandel: Köln sorgt für Lösungen

Seit über 2.000 Jahren ist Köln eine der bedeutendsten Handelsmetropolen und Verkehrsknoten in Europa. Schon zu Römerzeiten wurden große Mengen an Gütern und Waren in die Stadt gebracht und für den Weitertransport vorbereitet. Rund 5.000 Kölner Logistik- und Handelsunternehmen führen diese Tradition noch heute fort. Mit 72.000 Mitarbeiter*innen erwirtschaftet die Branche in Köln fast 86 Milliarden Euro im Jahr. Sie ist damit der umsatzstärkste Kölner Wirtschaftszweig. Und die Branche wächst: Zwischen 2008 und 2020 hat sich die Anzahl der Beschäftigten im Kölner Logistik- und Handelszweig um insgesamt 22 Prozent erhöht.

Insgesamt sind in der Stadt achtzehn der zwanzig umsatzstärksten Logistikunternehmen in Deutschland mit einer Niederlassung oder einem Verteilzentrum vertreten, darunter international führende Anbieter wie Deutsche Post DHL, DB Schenker und Dachser. Mit Unternehmen wie HGK Integrated Logistics Group, Emons Spedition und Curt Richter haben zudem international bedeutsame Logistikmittelständler ihren Hauptsitz in Köln. Im Handelsbereich verfügt Köln mit dem Hauptsitz der REWE Group über einen bedeutsamen internationalen Player.

5000 Kölner Logistik- und Handelsunternehmen
72000 Mitarbeiter*innen in der Branche
86 Mrd. Euro Umsatz/Jahr

Exzellente Infrastruktur

Basis der Kölner Handelslogistik ist die exzellente Infrastruktur und Verkehrsanbindung des Standorts. Vom Rhein, bis heute eine der weltweit verkehrsreichsten Wasserstraßen, profitiert die Stadt seit der Antike. Heute ist Köln über alle relevanten, multimodal vernetzten Verkehrsträger erreichbar – ob zu Wasser, Luft, Straße oder Schiene.

Der Köln Bonn Airport rangiert deutschlandweit auf dem dritten und europaweit auf dem achten Platz der größten Frachtflughäfen. Der Flughafen ist ganzjährlich im 24- Stunden-Betrieb und dient unter anderem als Drehkreuz für UPS Airlines und FedEx, zwei der größten Frachtfluggesellschaften der Welt. Zudem befindet sich am Airport momentan ein E-Commerce-Hub im Aufbau, in dem in Zukunft in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern innovative Abfertigungssysteme für E-Commerce-Fracht entwickelt werden sollen.

Das trimodale Güterverkehrszentrum Köln-Eifeltor ist Deutschlands größter Umschlagplatz für den kombinierten Ladeverkehr. Die Kölner Rheinhäfen – mit dem Niehler Hafen als relevantes Containerterminal – bilden den zweitgrößten Binnenhafen im Land. Das dichte Schienennetz und zehn Autobahnen verbinden Köln mit der ganzen Welt. Diese Standortfaktoren sind Grundlage für ein dichtes Netz aus wettbewerbsfähigen Logistikfirmen, deren Angebote von Industrie und Handel in Anspruch genommen werden.

Vitale Startup- und Hochschulszene

Die Relevanz der Kölner Handelslogistik zeigt sich darüber hinaus durch deutschlandweit relevante Messen wie den Handelslogistik-Kongress Log und die Präsenz führender Branchennetzwerke und Institute wie GS1 und dem EHI Retail Institute. Logistik- und Handelsunternehmen am Standort profitieren zudem von der vitalen Kölner Startup- und Hochschullandschaft, die der Branche mit innovativen Logistik- und Handelslösungen immer wieder wichtige Wachstumsimpulse verleiht.

Services von KölnBusiness für die Logistik- und Großhandelsbranche

  • Aktive Vernetzung von Kölner Logistik-, Verkehrs- und Großhandelsakteuren durch Meetups, Workshops und Challenges
  • Netzwerkveranstaltungen (z.B. Webcast-Formate)
  • Support für Innovationsentwicklung durch Einzelberatung und Projektmitarbeit
  • Initiierung von Förderprojekten im Bereich Logistik, Wirtschaftsverkehr und E-Commerce
  • Kommunikation mit der Stadtverwaltung
  • Interessenvertretung bei Logistik- und Handels-Kompetenzinitiativen
  • Kostenlose Erstberatung zu Fördermitteln
  • Kostenlose Fördermittelberatung

Ihre Ansprechpartnerin

Wir beantworten Ihre Fragen gerne.
Logistik Expertin Katja Wittke
Katja Wittke

Projektmanagerin Logistik

Leitmärkte und Innovation