KölnBusiness und Web de Cologne fördern Zusammenhalt der Gründungsszene

  •  

Auf Einladung der KölnBusiness Wirtschaftsförderung sind am vergangenen Donnerstag, den 25. August, rund 350 Gäste zur dritten Ausgabe der Cologne Startup Summer Night zusammengekommen. Das Format bietet Gründer*innen einen Rahmen, um sich im Kölner Startup-Ökosystem zu vernetzen. Neun Gründer*innen stellten zudem ihr Startup vor dem Publikum vor. Mitorganisator war in diesem Jahr der Verein Web de Cologne, der im Rahmen der Veranstaltung zehnjähriges Jubiläum feierte.

 

Überblick

  • Rund 350 Gäste vernetzen sich bei der Cologne Startup Summer Night
  • Nach zwei Jahren Pandemie soll das Event wieder jährlich stattfinden
  • Neun Startups präsentieren sich einem Fachpublikum

 

Am 25. August kamen im Stadtgarten rund 350 Gäste zusammen. Insgesamt war es die dritte Ausgabe der Veranstaltung, die nach zwei Pandemiejahren wieder jährlich stattfinden soll. Mit der Cologne Startup Summer Night bietet die KölnBusiness Wirtschaftsförderung Gründer*innen einen Rahmen, um sich mit anderen Akteur*innen aus dem Startup-Ökosystem zu vernetzen. Unter den Gästen waren unter anderen Oberbürgermeisterin Henriette Reker sowie KölnBusiness-Geschäftsführer Dr. Manfred Janssen, die die Veranstaltung gemeinsam eröffneten. Neun Kölner Gründer*innen erhielten zudem die Möglichkeit, sich und ihr Startup vor dem Fachpublikum vorzustellen.

 

Innovation durch Austausch

 

„An jedem dritten Tag wird in Köln ein Startup gegründet. Eine große Stärke des Kölner Ökosystems ist ihre Verbundenheit“, sagt KölnBusiness-Geschäftsführer Dr. Manfred Janssen. „Unter Gründerinnen und Gründern in Köln herrscht ein schon fast familiärer Austausch, der deutschlandweit einmalig ist. Wissen und Kontakte werden miteinander geteilt, das fördert Innovation und Fortschritt. Mit der Cologne Startup Summer Night stärken wir diesen Zusammenhalt und bieten jungen Unternehmen gleichzeitig eine breite Bühne.

 

Mitorganisator der Cologne Startup Summer Night war in diesem Jahr der Verein Web de Cologne, der im Rahmen der Veranstaltung zehnjähriges Jubiläum feierte. „Das Startup-Ökosystem in Köln hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Die Zusammenarbeit zwischen Gründern, Investoren und anderen Akteuren der digitalen Wirtschaft funktioniert sehr gut. Das hat auch die Cologne Startup Summer Night in besonderer Weise gezeigt“, sagt Joachim Vranken, Sprecher des Vorstands von Web de Cologne. „Ich freue mich sehr, dass wir mit Web de Cologne schon seit mehr als zehn Jahren wichtige Impulse für die Entwicklung unseres Standorts liefern können.“

 

Pressefotos: 

  • Pressefoto 1: Joachim Vranken (Sprecher des Vorstands von Web de Cologne), Henriette Reker (Oberbürgermeisterin der Stadt Köln) und Dr. Manfred Janssen (Geschäftsführer der KölnBusiness Wirtschaftsförderung) (v.l.n.r.). Copyright: KölnBusiness / Tilmann Schenk.
  • Pressefoto 2: KölnBusiness-Geschäftsführer Dr. Manfred Janssen (l.) und Joachim Vranken, Sprecher des Vorstands von Web de Cologne, auf der Cologne Startup Summer Night. Copyright: KölnBusiness / Tilmann Schenk.

 

Über die KölnBusiness Wirtschaftsförderung

Die KölnBusiness Wirtschaftsförderung ist eine Tochtergesellschaft der Stadt Köln. Sie ist die erste Ansprechpartnerin für alle Unternehmen sowie Gründer*innen in der Stadt und gibt Orientierung, wenn es um Veraltung und Regelungen geht. KölnBusiness vernetzt, informiert und vermittelt in allen wirtschafts- und verwaltungsrelevanten Fragen.

 

Über Web de Cologne

Web de Cologne ist eine Initiative Kölner Unternehmen aus der Digitalwirtschaft, die ein relevanter Wirtschaftsfaktor für die Region Köln und NRW ist. Mit über 100 Mitgliedsunternehmen ist Web de Cologne eines der größten Branchennetzwerke der Digitalwirtschaft in Deutschland.

 

Hintergrund: Das Kölner Startup-Ökosystem

 Der Startup-Hotspot Köln zählt mehr als 550 Startups. Im Jahr 2021 gab es 106 Neugründungen. In den vergangenen drei Jahren ist die Zahl der Neugründungen in Köln stetig gewachsen. Kamen 2019 noch 86 Startups neu auf den Markt, waren es 2020 schon 102.