15 Jun

Close-up Wasserstoff – Anwender- und Startup-Hubs

  •  
  • | Unternehmen | KölnBusiness | Standort Köln

Die nationale Wasserstoffstrategie und die Wasserstoff-Roadmap NRW zielen auf den Markthochlauf von H2-Technologien ab und liefern hier wichtige Impulse. Mit dem Ausbau der Wasserstoffwirtschaft wächst auch der Bedarf an neuen Lösungen und Technologien für den breiten Einsatz von Wasserstoff in allen Bereichen der Wertschöpfungskette. In unserer ersten Veranstaltung der Reihe „Close-up Wasserstoff“ stellen wir vier Ansätze vor, die Startups und die Entwicklung neuer Ideen begleiten, unterstützen und in die Anwendung bringen.

Die Referenten sind:

  • DLR.InnovationHub, Rainer Schüller-Fengler, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Das DLR will einen über die insgesamt fünfzig DLR-Institute und Einrichtungen übergreifenden DLR.InnovationHub gestalten. In den Zukunftswerkstätten geht es zum Beispiel um die Dekarbonisierung von Baustellen wie Wasserstoff oder Datennutzung. Die gemeinsam identifizierten Zukunftsanwendungen sollen in agilen Formaten weiterentwickelt und langfristig in den Markt gebracht werden.

  • H2UB, Dr. Nils Liesebach, Open Grid Europe GmbH

Als Accelerator-Programm fördert der H2UB sowohl die Frühphasen als auch die Wachstumsentwicklung von H2-Startups und H2-Spin-offs aus Unternehmen, Hochschulen und Forschungsinstituten. Weiterhin unterstützt er bei der Vermittlung von Fördermitteln und Kontakten zu Investoren. Hub-Partnerunternehmen und Institutionen bietet der H2UB weitere Anlaufstellen für Partnerschaften und Kooperationen an. 

  • Ideenfabrik, Marcel Corneille, EMCEL GmbH

Das Konzept der H2Ideenfabrik stammt vom Kölner Ingenieurbüro EMCEL, das sich seit 2009 mit den Themen Wasserstoff, Brennstoffzellentechnik und Sektorenkopplung beschäftigt. Die H2Ideenfabrik ist ein Ort, an dem Ideen aus dem Bereich Wasserstoff weiterentwickelt werden sollen. Zudem bringt der Hub Geschäftsideen und Kapitalgeber schnell und unkompliziert zusammen, so dass Geschäftsmodelle und Produkte schneller auf den Markt kommen können.

  • H2-Creativity Center Cologne, Dr. Frank Benzel, HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland e.V.

Der Maker-Space H2 Cologne Creativity Center (H2CCC), der perspektivisch am Köln Bonn Airport entstehen soll, wird Startups sowie Entwicklerteams kleiner und großer Unternehmen ein kreatives Umfeld bieten. Ziel ist – abseits vom operativen Geschehen – innovative Produkt- oder Geschäftsideen in kürzester Zeit zu entwickeln. Dem H2CCC kommt die langjährige Erfahrung und breite Verankerung von HyCologne zugute, der mit rund 40 privaten und kommunalen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Kommunen zentralen Adresse der H2-Akteure in der Region Rheinland.

Nach den Impulsvorträgen zu den vier Ansätzen gibt es die Möglichkeit zu vertiefenden Gesprächen und Diskussionen in vier Break-Out Räumen. Durch die Veranstaltung führt Prof. Dr. Thorsten Schneiders vom Cologne Institute for Renewable Energy (CIRE) der TH Köln.

Ergänzend zu unserer Wasserstoff-Konferenz im Herbst starten wir mit „Close-up Wasserstoff“ eine Veranstaltungsreihe, die H2-Akteuren die Möglichkeit gibt, sich zu aktuellen Themenschwerpunkten auszutauschen und zu vernetzen.

Zur Anmeldung

 

Sie können sich auch per Email an thomas.stiemer@koeln.business anmelden. Geben Sie dazu Ihren Vor- und Nachnamen und Ihre Email-Adresse an.