Klimaschutz durch oder trotz Corona?

  •  
  • | Standort Köln | Unternehmen
Magazin - KölnBusiness
© Jürgen Fälchle - Adobe Stock

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Klimaschutzfragen werden in Presse und Öffentlichkeit kontrovers diskutiert: Haben Lockdown und Kontakt-Einschränkungen über die CO2-Minderung wichtige Klimaschutz-Ziele greifbarer werden lassen?  Oder hat die Pandemie-Bekämpfung Themen wie Klimaschutz komplett aus dem Blickfeld verdrängt?

 

Der Beantwortung dieser Fragen geht das Panel „Klimaschutz durch oder trotz Corona?“ am 9. Juni 2021 nach. Die Veranstaltung ist Teil der Themenwochen 2021 der Kölner Wissenschaftsrunde zum Thema „Das neue Normal – Chancen nutzen & Zukunft gestalten“, die vom 25. Mai bis 25. Juni 2021 stattfindet. 

Zur Anmeldung

 

Thomas Stiemer, Experte für Forschung Wissenschaft bei KölnBusiness, erläutert im Interview den Zusammenhang von Klimawandel und Pandemie. 

 

Herr Stiemer, zwischen Klimawandel und Pandemie gibt es etliche Zusammenhänge, kann man sagen, dass der Klimawandel die Pandemie erst ermöglicht hat?

Die Entstehung von Pandemien ist nicht erst in jüngster Zeit Gegenstand von Wissenschaft und Forschung, aber durch COVID-19 ist das Thema sehr stark in den Blick der Öffentlichkeit gerückt. Wissenschaftsgesellschaften wie die Leopoldina, die nationale Akademie der Wissenschaften, unterstreichen in dieser Frage, dass unsere Lebensverhältnisse insgesamt, vom weltweiten Handel über globale Mobilität bis zu Umweltschäden, die Entstehung und Ausbreitung von Infektionskrankheiten begünstigen.

 

Während des Lockdowns ist der CO2 Ausstoß stark zurückgegangen. Hat die Pandemie dem Klimaschutz in die Hände gespielt?

Da werden Pro und Contra breit diskutiert. Reduzierter CO2-Ausstoß auf der einen Seite, vernachlässigte Handlungsbedarfe beim Klimaschutz durch die alles überlagernde Pandemie auf der anderen Seite. Klimaschutz durch oder trotz Corona? Genau um diese spannende Frage und um mögliche Antworten geht es in unserer Videokonferenz.

 

KölnBusiness berät Unternehmen in Sachen COVID-19 und stellt im Netz Corona-Lösungen made in Cologne vor – an wen wendet sich das Expertenpanel vom 09. Juni und wer macht mit?

Das Programmangebot richtet sich an alle interessierten Kölnerinnen und Kölner aus Wirtschaft und Stadtgesellschaft. Veranstalter der Themenwochen ist die Kölner Wissenschaftsrunde, KWR. Unsere Wissenschaftsexpert*innen an diesem Abend kommen von der CBS International Business School, der TH Köln und der Universität zu Köln. Alice Bauer von der Koordinationsstelle Klimaschutz der Stadt Köln moderiert die Veranstaltung.

 

Wer steht hinter der Kölner Wissenschaftsrunde?

Die Kölner Wissenschaftsrunde (KWR) zählt 24 Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die IHK Köln und die Stadt Köln zu ihren Mitgliedern, und KölnBusiness ist die Geschäftsstelle der KWR. Neben der Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft hat sich die KWR das Ziel gesetzt, mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit den Austausch von Stadtgesellschaft und Wissenschaft zu unterstützen. Mit den Kölner Themenwochen bieten die Mitgliedseinrichtungen der KWR in über 30 Veranstaltungen aktuelle Einblicke in ihre Forschungsarbeit und in wissenschaftliche Perspektiven zu Themen rund um COVID-19.

 

Das Panel „Klimaschutz durch oder trotz Corona?“ im Rahmen der Themenwochen 2021 der Kölner Wissenschaftsrunde findet am 9. Juni 2021 statt. 

Zur Anmeldung

 


Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.